Theater stimmt auf Weihnachten ein

Weihnachtszeit bedeutet am Albertus-Magnus Gymnasium auch immer Theaterzeit und so f├╝hrten auch in diesem Jahr die Sch├╝ler der Jahrgangsstufe 5 ihre traditionellen Weihnachtstheaterst├╝cke auf.

Gleich drei Sketche brachte die Klasse 5a auf die B├╝hne. Im ersten St├╝ck wird ein junges Ehepaar mit einem ├╝berhitzten Immobilienmarkt konfrontiert. Es befindet sich auf Wohnungssuche, doch die Suche gestaltet sich mehr als schwierig. Dass eine Pizzabestellung im Jahre 2050 anders aussieht als heute, demonstrierte das zweite St├╝ck der Klasse. Herr Meyer m├Âchte eine Pizza bestellen, doch der Pizza-Kurier wei├č bereits alles ├╝ber Herrn Meyer. Dies f├╝hrt zu einem lustigen Schlagabtausch, doch wirft es gleichzeitig die Frage auf, wie sensibel Menschen bereits heute mit ihren pers├Ânlichen Daten umgehen. Lehrer ahnen es bereits, der Nikolaus und Knecht Ruprecht m├╝ssen sich noch selbst ├╝berzeugen: Sind Sch├╝ler das ganze Jahr ├╝ber brav und artig. Um diese Frage kl├Ąren zu k├Ânnen, machen sich der Nikolaus und sein strenger Helfer auf der Erde selbst ein Bild vom Benehmen der Kinder. Als alle Kinder immer wieder als artig bezeichnet werden, ├╝berpr├╝ft der Nikolaus seinen Stein der Wahrheit und entpuppt sich als verkleidete Schulleiterin.

Ein Burn-Out bereitete den Sch├╝lern der Klasse 5b Probleme. Allerdings ist es nicht Stress in der Schule, sondern der Weihnachtsstress und es m├╝ssen auch nicht die Kinder der Klasse darunter leiden, sondern der Weihnachtsmann. Da f├╝r diesen der Stress in der angeblich so besinnlichen Weihnachtszeit immer mehr zunimmt, leidet er an dem Stress-Symptom und ben├Âtigt dringend eine Auszeit.┬á Dies f├╝hrt kurz vor der Bescherung nat├╝rlich zu einer Katastrophenstimmung und allerlei Gestalten wie das Christkind, die Zahnfee und der Osterhase beraten, wie die Situation gel├Âst werden kann. Eine Castingshow scheint einen Ersatzweihnachtsmann hervorbringen zu k├Ânnen, doch sind die Kandidaten alle so wenig geeignet, dass zum Schluss doch der eigentliche Weihnachtsmann wieder seinen Job ├╝bernimmt.

In der Klasse 5c ist Sammy eine kleine Schlafm├╝tze. Doch seine Freunde haben eine Idee, wie sie verhindern k├Ânnen, dass er immer wieder zu sp├Ąt zum Unterricht erscheint. Der Ruf: Wake up, Sami verhallt deswegen nicht ungeh├Ârt, da sich Samis Freunde ein Modell einfallen lassen, dass auch er es schafft, p├╝nktlich zur Schule zu kommen.

Beim St├╝ck der 5d ist der Weihnachtsmann mit der modernen Kommunikationstechnik ├╝berfordert. Er, der immer handgeschrieben Wunschzettel der Kinder geliebt hat, wird nun immer ├Âfter mit Emails konfrontiert. F├╝r die Kinder ist der Weg deutlich bequemer, um mit ihm in Kontakt zu treten, der Weihnachtsmann k├Ąmpft aber mit den T├╝cken der Technik. Um sich fortzubilden, will er deswegen ein Seminar auf der Erde besuchen, doch auch dort erwarten ihn Probleme, die schlie├člich darin gipfeln, dass er festgenommen wird, da die Polizei ihn f├╝r einen Verd├Ąchtigen h├Ąlt. Weil er sich aber deutlich von den anderen Weihnachtsm├Ąnnern unterscheidet kann er von erwartungsfrohen Kindern als der echte Weihnachtsmann identifiziert werden.

In allen St├╝cken ├╝berzeugten die jungen Akteure mit engagiertem Schauspiel und liebevoll gestalteten B├╝hnenbildern. Auch kleinere Texth├Ąnger wurden gekonnt ├╝bergangen, so dass sich alle Zuschauer in der vollen Aula bestens unterhalten f├╝hlten und mit einer gro├čen Portion Vorfreude auf die Weihnachtsfeiertage nach Hause gingen.