Schutzmasken für Abiturienten

Die richtige Vorbereitung auf das Abitur ist wichtig. In diesem Jahr umfasst sie aber weit mehr als nur das Wissen um die Inhalte, die geprüft werden. Ein besonderes  Augenmerk liegt auf dem Gesundheitsschutz. Und obwohl sich das AMG mit Hilfe der Stadt hier gut aufgestellt sieht, freuten sich Schulleiter Dr. Juri Rolf und mit ihm die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q2 über eine Spende von 120 Atemschutzmasken, die zusammen mit einer kleinen Aufmerksamkeit vom Team der Apotheke am Osttor an die Schule gespendet wurden.  Eva Tingelhoff, die selbst als Schülerin am AMG das Abitur gemacht hat und sich noch sehr gut in die Situation der Schüler hineinversetzen kann, übergab Masken an die Schule. Sie sprach den Schülern Mut zu und drückte ihr Bedauern aus, dass die Abiturienten auch um viele Feierlichkeiten gebracht werden, die ihr persönlich noch in Erinnerung geblieben sind. Die Masken und die kleine Aufmerksamkeit sollen zumindest einen kleinen Trost für die Abiturientinnen und Abiturienten darstellen.

Wenn die Masken auch in den Klausuren selbst nicht benötigt werden, da dort der vorgeschriebene Mindestabstand eingehalten wird, verschaffen sie den Schülern überall dort, wo es nicht möglich ist wie beispielsweise auf den Fluren,  ein Gefühl von Sicherheit und helfen mit, sie vor den Abiturprüfungen von zumindest einer Sorge zu befreien.