Ruhrgebiet und Energiegewinnung gestern und heute

├ťber dieses Thema lie├čen sich 36 Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der Einf├╝hrungsphase des Albertus-Magnus-Gymnasiums unter der Leitung von Stefanie Westhoff und Thorsten Berthold im Rahmen einer Erdkundeexkursion im Bochumer Bergbaumuseum informieren.

Nicht nur wegen der Fridays-For-Future Bewegung steht das Thema im Fokus der Sch├╝ler, sondern es findet sich auch ganz regul├Ąr im Lehrplan des Faches Geographie.

Die Sch├╝ler wurden von einem Studenten der Technischen Fachhochschule Georg Agricola mit einem herzlichen ÔÇ×Gl├╝ck aufÔÇť begr├╝├čt. Anschlie├čend ging es mit einem Fahrstuhl 20m tief unter Tage. Dort unterh├Ąlt das Museum ein einem realen Bergwerk nachgebildetes Anschauungsbergwerk. Zuerst stand die Simulation einer Seilfahrt in einem F├Ârderkorb bis in eine Tiefe von 1200m an. Danach konnten die Sch├╝ler die imposanten Maschinen und den m├╝hsamen Arbeitsalltag unter Tage hautnah erleben. Die Sch├╝ler f├╝hlten sich eine Zeitlang wie echte Bergleute, da sie einen druckluftbetriebenen Bohr- und Abbauhammer ausprobieren konnten. Die Enge einer Dahlbuschbombe zur Rettung versch├╝tteter Bergleute und die modernsten F├Ârdertechniken im ehemaligen Ruhrkohlenbergbau wurden in Augenschein genommen. Nach 1,2 km unter Tage ging es zum Abschluss auf das gr├╝ne F├Ârderger├╝st der ehemaligen Schachtanlage Germania in Dortmund, das seit 1973 die Stadtsilhouette von Bochum pr├Ągt. In ├╝ber 70m bot sich den Sch├╝lern ein Blick vom weltgr├Â├čten F├Ârderger├╝st ├╝ber das Ruhrgebiet, was die Sch├╝ler als ├╝berraschend gr├╝n wahrgenommen haben.

Jetzt sieht sich die Sch├╝lergeneration mit neuen Notwendigkeiten und M├Âglichkeiten der Energieversorgung konfrontiert und diese, so versicherten die Lehrer der Kurse, werden nat├╝rlich auch im Unterricht besprochen. Sonne gab es an diesem Tag genug, um hierf├╝r bereits einen Impuls zu liefern.