Mittagsfreizeit

In der Ganztagsschule hat die Mittagsfreizeit eine zentrale Bedeutung. Sie unterbricht das Lernen in den F├Ąchern und erm├Âglicht individuelle Erfahrungen, die im sonstigen Leben der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler heute in der Regel nicht mehr gemacht werden k├Ânnen. Gleichzeitig muss auf die individuellen Bed├╝rfnisse der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler nach Bewegung oder Ruhe, nach Kreativit├Ąt und Kommunikation, nach Lernen und Entspannen eingegangen werden. Dementsprechend wird diese Freizeit am AMG f├╝r die Erprobungs- und Mittelstufe gestaltet. Aufsichten ├╝bernimmt das Lehrpersonal, die Angebote werden durch daf├╝r ausgebildete Pausenscouts und Sporthelfer durchgef├╝hrt. Im Depot k├Ânnen Spiele f├╝r den Au├čenbereich entliehen werden, in der Aula gibt es Musik zum wilden Tanzen. Auch in der Sporthalle ist viel Bewegung m├Âglich. Im Spiele-Eck k├Ânnen Gesellschaftsspiele genutzt werden. Der Ruheraum und die Bibliothek stehen f├╝r ruhige Phasen zur Verf├╝gung.

Die Klassenr├Ąume der Erprobungsstunde bleiben in dieser Zeit geschlossen, die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler halten sich nur in den beaufsichtigten Bereichen auf. ÔÇ×Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der Sekundarstufe I d├╝rfen das Schulgrundst├╝ck w├Ąhrend der Zeiten ihrer verpflichtenden Teilnahme in Ganztagsschulen nicht verlassen.ÔÇť (BASS 12 ÔÇô 08 Nr. 1 Absatz 7) Dies betrifft, wie im zitierten Erlass weiterhin pr├Ązisiert wird, die Jahrgangsstufen 5 und 6 an Ganztagsschulen; die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler d├╝rfen das Schulgel├Ąnde also auch in der Mittagspause nicht verlassen. Die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der Stufen 7-9 d├╝rfen das Schulgel├Ąnde nach Beschluss der Schulkonferenz verlassen, wenn die Eltern dem durch schriftliche Erkl├Ąrung zustimmen.