Mathematik

Im Mathematikunterricht am Albertus-Magnus-Gymnasium verfolgen wir mit hohem Engagement moderne AnsĂ€tze und Konzepte, bemĂŒhen uns, stets die aktuellsten Lehrwerke und Medien einzusetzen und nutzen moderne Unterrichtstechnologien. Uns sind verbindliche Absprachen  zwischen den Kolleginnen und Kollegen besonders wichtig. So schreiben wir zum Beispiel in den Stufen 5-7 stufengleiche, interne Vergleichsarbeiten, um einen einheitlichen Lernstand sicherzustellen.

Lernschwierigkeiten beugen wir im Unterricht durch intensive individuelle Förderung und Differenzierung vor. Auch arbeiten wir eng mit dem Lernzentrum des AMG zusammen.

Wir motivieren unsere SchĂŒlerinnen und SchĂŒler zur Teilnahme an Wettbewerben wie der Mathematik-Olympiade oder dem beliebten KĂ€nguru-Wettbewerb und Mathematikakademien wie der SchĂŒlerakademie fĂŒr Mathematik in MĂŒnster (SAMMS) oder der SchĂŒlerakademie Mathematik Informatik MĂŒnster (SMIMS).

Die allermeisten Hausaufgaben werden in den Klassen 5 und 6 in einer eigens eingerichteten Förderstunde, der Lernzeit erledigt. Dies gibt den Lehrerinnen und Lehrern die Gelegenheit, noch intensiver auf die Förderung der Kinder einzugehen. Außerdem bleibt so auch im Ganztag noch Zeit fĂŒr außerunterrichtliche AktivitĂ€ten.

Im Mathematikunterricht sollen die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler

  • Erscheinungen aus Technik, Natur, Gesellschaft und Kultur wahrnehmen, verstehen und beurteilen,
  • mathematische GegenstĂ€nde und Sachverhalte, reprĂ€sentiert in Sprache, Symbolen und Bildern, als geistige Schöpfungen erkennen und weiterentwickeln,
  • sowie in der Auseinandersetzung mit Mathematik ĂŒberfachliche Kompetenzen erwerben.

Diese Ziele werden durch das Zusammenspiel von FÀhigkeiten erreicht, die sich einerseits auf mathematische Prozesse wie Problemlösen, Modellieren oder Benutzung von Werkzeugen beziehen, andererseits auf dem Erwerb mathematischer Inhalte der Gebiete Arithmetik und Algebra (Zahlen und Symbole), Funktionen, Geometrie oder Stochastik (Wahrscheinlichkeitsrechnung) beruhen.

Neben den ĂŒblichen Werkzeugen der Mathematik, wie Geodreieck, Lineal und Zirkel, setzen wir schon ab der Klasse 5 den Computer als Hilfsmittel ein, wobei in der Geometrie und bei den Funktionen der PC insbesondere zur Modellbildung genutzt werden kann. Den SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern stehen hierbei drei ComputerrĂ€ume mit entsprechender Software (Trainingsprogramme fĂŒr die Mathematik, Excel) zur VerfĂŒgung.

In der Oberstufe benutzen die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler in den Grundkursen die landesweit verbindlich vorgeschriebenen graphikfĂ€higen Taschenrechner (GTR). DarĂŒber hinaus setzen wir in den Leistungskursen der Q1 und Q2 sogenannte Computeralgebrasysteme (CAS-Rechner) sehr erfolgreich ein.

Die Kriterien, die zur Beurteilung der SchĂŒlerinnen und SchĂŒler herangezogen werden sowie die Richtlinien können unter den folgenden Links eingesehen werden.