Berufsberatung

Am Albertus-Magnus-Gymnasium finden die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler nachhaltige UnterstĂŒtzung bei der schulischen Berufs- und Studienorientierung durch abgestimmte praktische Erfahrung und theoretische Information im Rahmen eines fach- und jahrgangsĂŒbergreifenden Konzepts. In Übereinstimmung mit dem neuen Landesprogramm „Kein Abschluss ohne Anschluss“ erproben sie sich ab der Jahrgangsstufe 8 in ihren Neigungen, Interessen und FĂ€higkeiten an schulischen und außerschulischen Lernorten und sammeln Praxiserfahrungen.

In der Jahrgangsstufe 8 wird die so genannte Potenzialanalyse durchgefĂŒhrt, mit deren Hilfe die Jugendlichen durch Selbst- und FremdeinschĂ€tzung sowie handlungsorientierte Verfahren ihre eigenen StĂ€rken entdecken können. Außerdem finden Berufsfelderkundungen statt.

Im Deutschunterricht der Stufe 9 lernen die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler, wie Bewerbungsschreiben und LebenslĂ€ufe verfasst und BewerbungsgesprĂ€che gefĂŒhrt werden. Diese Kenntnisse ergĂ€nzen und vertiefen sie am Berufsstartertag in der Projektwoche durch Experten aus der Wirtschaft.

In der Sekundarstufe II haben die Jugendlichen alle zwei Jahre Gelegenheit zum Berufswahltest des Geva-Instituts. Zudem bietet die Agentur fĂŒr Arbeit MĂŒnster-Ahlen regelmĂ€ĂŸig am AMG Beratungstermine an.

Beim Berufsinformationstag der Jahrgangsstufe EF erhalten die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler zunĂ€chst von der UniversitĂ€t MĂŒnster und dem Hochschulkompetenzzentrum Warendorf Informationen zu UniversitĂ€tsstudium und Dualem Studium; anschließend wĂ€hlen sie nach persönlichem Interesse VortrĂ€ge von regionalen Unternehmen und Bildungsinstitutionen zu Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten aus. In den letzten beiden Wochen vor den Sommerferien schauen die Jugendlichen dann im 14-tĂ€gigen Pflichtpraktikum ĂŒber ihren gewohnten Horizont hinaus, wobei sie von LehrkrĂ€ften des AMG betreut werden.

Der Besuch des Hochschultags der UniversitĂ€t MĂŒnster in der Jahrgangsstufe Q1 dient ebenfalls dazu, die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler bei ihrer Studienwahl zu unterstĂŒtzen.

Der gesamte Prozess der Berufs- und Studienwahl wird in einem Berufswahlpass dokumentiert, mit dessen Hilfe die Jugendlichen dann in persönlichen GesprÀchen gemeinsam mit den Berufsberatungskoordinatoren ihr individuelles Profil reflektieren.

Menschen

Hendrik Höing und Sonja Wentholt sind fĂŒr die Koordination und DurchfĂŒhrung unserer schulischen Berufs- und Studienorientierung zustĂ€ndig und bieten kontinuierlich individuelle Beratung an.