Leistungsdiagnostik an der WWU

Sind Deine Gegner zu stark, dann bist Du zu schwach!

So oder so ähnlich bewirbt ein Lutschpastillenhersteller seine Produkte, so oder so ähnlich lautete auch das (inoffizielle) Motto des Projekttages des Q2-Sportprofilkurses Basketball/Leichtathletik von Dr. Andrea Kolpatzik zum Thema Leistungsdiagnostik am Institut für Sportwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Denn die jungen Sportler des AMG kämpften an diesem Tag nicht nur gegen ihren inneren „Schweinehund“, sondern maßen sich mit körperlich teilweise überlegenen Sportstudierenden.

Guckst Du noch oder läufst Du schon?  

Der  Projekttag verlangte den 26 Schülerinnen und Schülern des AMG einiges ab: Auf die Messung des Köperfetts folgte eine rund vier Stunden andauernde Batterie aus Tests zur Messung der Ausdauerleistungsfähigkeit sowie der Sprintfähigkeit, Schnellkraft und Maximalkraft. Und die Beckumer zeigten Leistung: Ob ein 63 Sekunden andauernder Langhang oder 400 Sit-Ups, die Schülerinnen und Schüler heimsten Bestnoten ein.

Theorie trifft Praxis.

Organisiert wurde der Projekttag von Dozent Andreas Klose. Der Physiotherapeut zählt zu den besten acht Hochspringern der Welt und hat mit seinen Studierenden diesen Projekttag möglich gemacht. Eine klassische Win-Win-Situation: Die Studierenden um Andreas Klose konnten den Transfer ihres theoretischen Wissens in die (Schul-)Praxis erproben, die Schülerinnen und Schüler des Sportprofilkurses des AMG hingegen ihre praktischen Erfahrungen theoretisch unterfüttern.